Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger

 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger

Im Rahmen der Fachkräfte-Initiative besuchten gestern der Schweizer Bundesrat Johann Schneider-Ammann und Valentin Vogt, Präsident des Arbeitgeberverbandes, die Lenzlinger Söhne AG.

Bundesrat und Arbeitgeberverband wollen nicht zuletzt mit Blick auf die absehbare Pensionierung der Baby-Boomer-Generation das Arbeitsmarktpotenzial verschiedener Bevölkerungsgruppen besser ausschöpfen. Im Fokus steht zur Zeit die Sensibilisierung aller Akteure bei der Beschäftigung von älteren Arbeitnehmern. Diskutiert wurden Optionen, um diese Gruppe in der Praxis möglichst lange im Arbeitsleben zu halten.

Einem kurzen Betriebsrundgang in der Fabrikation für Doppelböden in Uster folgte am Lenzlinger Hauptsitz in Nänikon eine Diskussionsrunde mit den prominenten Gästen und Vertretern des Unternehmens.

Bundesrat Schneider-Ammann ging auch kurz auf weitere Dossiers ein, die in seinem Departement bearbeitet werden. Beispielsweise die schwierigen Verhandlungen mit der europäischen Union zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative im Einklang mit den bilateralen Verträgen, wo der Bundesrat inzwischen eine Schutzklausel für inländische Arbeitskräfte als mögliche Option sieht.

Fotos: Stefan Küng, Uster

 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger
 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger
 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger
 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger
 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger
 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger
 	  Bundesrat Schneider-Ammann und Valentin Vogt bei Lenzlinger